Zahnextraktion - Zähne ziehen

Die Zahnextraktion

Der Begriff "Zahnextraktion" bezeichnet die Entfernung eines Zahnes mit einfachen Mitteln ohne weitere vorbereitende oder begleitende chirurgische Maßnahmen. Der zu "ziehende" Zahn wird in den meisten Fällen nicht einfach gezogen sondern durch gefühlvolle Kipp-, Wackel- oder Rotationsbewegungen langsam gelockert (luxiert). Danach wird er mit einem exakt für den jeweiligen Zahntyp konstruierten Greifinstrument (Zange o.ä.) unter meist relativ geringem Kraftaufwand aus der Alveole (Zahnfach) genommen. für das Extrahieren von Zähnen gibt es eine große Vielfalt von Hebeln, Krallen, Zangen und anderen Geräten, und es obliegt dem einzelnen Zahnarzt, sich die geeigneten Instrumente nach seinen persönlichen Präferenzen zusammenzustellen.

Der erfahrene, routinierte Zahnarzt wird im Endeffekt wird in der Regel mit einem relativ kleinen und überschaubaren Instrumentensatz die besten Ergebnisse erzielen.

Worauf es dabei ankommt ...

Ganz entscheidend bei der Zahnentfernung ist ein schonendes Vorgehen. Lässt der Zahnarzt zu große Kräfte wirken, können gebogene Wurzelspitzen abbrechen - die sind dann meist nur mit großem Aufwand und Knochenverlust durch Herausfräsen zu entfernen. Werden die Luxationsbewegungen zu heftig ausgeführt kann der den Zahn umgebende Knochen brechen und zerstört werden. Das heilt zwar irgendwie aus und bereitet zunächst möglicherweise gar keine Probleme, später jedoch, wenn eine Brücke eingegliedert werden soll, wenn herausnehmbarer Zahnersatz erforderlich wird, oder und besonders wenn Implantate eingesetzt werden sollen, wird sich das Fehlen von Knochensubstanz unangenehm bemerkbar machen.

... Ist Fingerspitzengefühl und Erfahrung

Fingerspitzengefühl ... darauf kommt es an. Der Zahnarzt muss genau wissen, was er den Zahnwurzeln und dem Kieferknochen zumuten darf, und er muss über den Augenblick der Extraktion hinaus denken und günstige Bedingungen für einen späteren Zahnersatz schaffen. Diese Art des Vorgehens ist für uns ein Muss. Verhält sich ein mehrwurzeliger Zahn während der Extraktion widerspenstig, so zerlegen wir ihn frühzeitig, so dass wir jede seiner Wurzeln elegant einzeln entfernen können. Das geht wesentlich sanfter und schonender. Wenn die Umstände eine Extraktion ohne Knochenverlust nicht zulassen, werden wir ggf. eine regenerative Behandlung mit Knochenersatzmaterial durchführen.

10 Gründe für eine Zahnentfernung

Dass wir möglichst viele Zähne erhalten ist selbstverständlich und kein Grund damit zu werben, wie es vielfach so gern gemacht wird. Natürlich gelingt es auch uns nicht immer, jeden Zahn zu "retten", und dafür kann es eine Reihe von Gründen geben - hier 10 der wichtigsten:

  1. Eine Entzündung im Wurzelspitzenbereich, die weder durch Wurzelkanalbehandlung noch Wurzelspitzenresektion zu heilen ist
  2. Extreme Zahnlockerung als Folge einer parodontalen Erkrankung, wenn eine Parodontitisbehandlung nicht mehr erfolgversprechend ist. Parodontitis
  3. Fraktur (Bruch) der Zahnkrone oder der Wurzel
  4. Aus kieferorthopädischen Gründen, wenn nicht genügend Platz im Kiefer vorhanden ist.
  5. Der Zahn ist so stark zerstört, dass er auch mit einer Krone nicht mehr zu erhalten ist
  6. Der Patient hat extreme Schmerzen, wünscht deren Beseitigung und lehnt darüber hinaus jede zahnerhaltende Maßnahme ab
  7. Entfernung überzähliger Zähne oder zahnähnlicher Gebilde ohne funktionellen oder ästhetischen Wert
  8. Der Zahn steht so ungünstig, dass er vom Patienten nicht gereinigt werden kann, kariös werden wird und so eine Gefahr für andere Zähne darstellt
  9. Der Zahn ist stark vorgeschädigt und behindert oder gefährdet eine geplante prothetische Versorgung
  10. Eine nicht korrigierbare Missbildung des Zahnes

Tipps für das Verhalten nach einer Extraktion finden Sie auf unserer Seite: Nach einer Zahnentfernung

aktualisiert vor 198 Tagen, am 03.01.2017 - 11:11.