Unsere diagnostischen Leistungen

Ob Sie als neuer Patient oder als langjähriger Stammpatient in unsere Praxis kommen, am Beginn Ihrer Behandlung steht immer eine gründliche und umfassende Untersuchung des gesamten Zahn,- Mund- und Kiefersystems. Diese Untersuchung erfolgt in der Regel in der ersten Sitzung.

Sollten Sie mit Schmerzen unsere Praxis aufsuchen, beschränkt sich die Diagnostik in der ersten Sitzung zunächst auf die Ermittlung der Befunde, die für die Beurteilung und Behandlung Ihres akuten Problems notwendig sind. In diesem Fall holen wir die umfassende Untersuchung nach der anfänglichen Schmerzbeseitigung in einer weiteren Sitzung nach.

Kariesdiagnostik

  • Untersuchung Ihrer Zähne auf kariöse Stellen, Beschädigungen und Abnutzungserscheinungen.
  • Beurteilung von vorhandenen Füllungen und Zahnersatz auf Funktionsfähigkeit
  • Bei tiefen Defekten Prüfung der Vitalität zur Erkennung von Nervschädigungen.
  • Erstellen eines Kariesbefundes zur Planung der weiteren Behandlung

Parodontose-Diagnostik

  • Bei der Untersuchung auf parodontale Erkrankungen - Parodontitis - werden die Zahnfleischtaschen gemessen und der Lockerungsgrad der Zähne bestimmt.
  • Feststellung von entzündlichen Zahnfleischveränderungen und freiliegenden Zahnhälsen.
  • Erstellung eines Parodontalstatus zur Planung der weiteren Behandlung.

Mundhöhle und Schleimhäute - Krebsfrüherkennung

  • Gründliche Inspektion der Mundhöhle und der Schleimhäute zur Früherkennung bösartiger Veränderungen oder Infektionen. Wer sonst, wenn nicht Ihr Zahnarzt, könnte im Rahmen regelmäßiger Untersuchungen, eine beginnende Krebserkrankung im Mund rechtzeitig bemerken und eine Behandlung einleiten, die Schlimmeres verhindert?

Kiefergelenke und Kaumuskulatur

  • Untersuchung der Beweglichkeit der Kiefergelenke und ggf. Feststellung von Geräuschen (Gelenkknacken, Gelenkreiben) .
  • Beurteilung der Kaumuskulatur, in Hinsicht auf schmerzhafte Zustände, Verkrampfungen und Verspannungen

Zahnfehlstellungen und Kosmetik

Im Rahmen unserer Untersuchung werden auch Zahnfehlstellungen erkannt, die zu funktionellen Störungen führen oder die Kosmetik beeinträchtigen können.

Intraorale Kamera - Diagnose und Information

Ihre Zähne und die Mundhöhle im Detail und aus der Nähe betrachten - das konnte bisher nur Ihr Zahnarzt. Dies hat sich jedoch mit der Einführung modernster Videotechnologie geändert.

Mit der intraoralen Kamera können hoch aufgelöste digitale Bilder der Zahnreihen und einzelner Zähne in Echtzeit direkt aus der Mundhöhle auf einen Videobildschirm übertragen werden. Dort können Sie die Live-Übertragung der stark vergrößerten Bilder bequem mit verfolgen, Ihre Zahnbefunde selbst sehen und die von uns vorgeschlagene Behandlung besser verstehen.

So können wir unseren Patienten genau zeigen, wo eine versteckte Karies, eine Entzündung, oder andere für sie sonst nicht erkennbare Veränderungen zu finden sind. Der Einsatz der intraoralen Kamera am Behandlungsstuhl bringt neben der verbesserten Patientenkommunikation zahlreiche weitere Vorteile. Der Zahnarzt kann das handliche High-Tech Instrument sowohl bei der Diagnose als auch bei der Behandlung einsetzen. Durch die variabel einstellbare Vergrößerung der Mundkamera werden schwierige Diagnosen und das Auffinden kleinster Defekte erleichtert.

Während der Behandlung kann die intraorale Kamera verwendet werden, um dem Patienten die einzelnen Behandlungsschritte zu zeigen und verständlich zu machen. Durch das "Einfrieren" einzelner Standbilder können wir Details gründlicher und länger betrachten als dies unter den Live-Bedingungen in der Mundhöhle und dem Einfluss einer lebhaften Zunge oder eines ergiebigen Speichelflusses jemals möglich wäre.

Röntgen Diagnostik

Zur Ergänzung der gewonnenen Befunde und zur Beurteilung verlagerter Weisheitszähne oder der Knochenverhältnisse, z.B. bei Parodontitis, kann eine Röntgenuntersuchung erforderlich sein. Dabei werden oft wichtige, bisher unerkannte Befunde entdeckt, deren frühzeitige Behandlung eine Verschlimmerung verhindern kann. Mit der Panorama-Röntgentechnik können wir den ganzen Ober- und Unterkiefer, die Kiefergelenke, Kieferhöhlen etc. mit einer einzigen Aufnahme darstellen. Die Orthopantomographie ist mit einer extrem geringen Strahlenbelastung für den menschlichen Organismus verbunden. Die bei einer Übersichtsaufnahme des gesamten Gebisses (Orthopantomogramm – OPG) freigesetzte Strahlenbelastung entspricht etwa der Dosis, der man durch das Rauchen einer Zigarette oder durch die Höhenstrahlung während eines Transatlantikfluges ausgesetzt ist. Orthopantomogramm - Wikipedia

Erörterung der Befunde

Wir legen besonders großen Wert darauf, Ihnen die Befunde umfassend und verständlich zu erklären und Ihre Fragen zu beantworten, damit wir dann zusammen mit Ihnen ein individuelles Behandlungskonzept entwickeln können. Hierfür nehmen wir uns viel Zeit, denn wir arbeiten besonders gern mit informierten und interessierten Patienten.

Diese kurze Beschreibung umfasst bei weitem nicht alle Behandlungsmöglichkeiten. Weitere Informationen geben wir Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch.

aktualisiert vor 13 Tagen, am 10.11.2017 - 22:38.